Munda Biddi Trail – von Perth nach Nannup

November 18, 2015

Die ersten 10 Tag und 450 km sind geradelt! Der Munda Biddi Trail übertrifft meine Erwartungen! Eine Mischung aus Achterbahn und Gruselkabinett :-) Es geht auf losem Schotter im Zig-Zag, Berg auf und ab… Spinnweben im Gesicht und permanent raschelt es im Unterholz. Nicht, dass das reine Fahren schon Konzentration genug verlangt, permanent Ausschau halten nach Schlangen und sonstigem Getier kommt noch dazu. Bei voller Fahrt, schaut aber jedes Stückchen Holz oder deren Schatten einer gefährlichen Schlange gleich. Oft rätsle ich, ob mein Puls von der Anstrengung oder der mitfahrenden Angst vor Schlangen kommt ;-) Der Munda Biddi Trail ist ein echter MTB Langstrecken Single Trail! Mit Reiserad und Gepäck, wie ich es habe, ist es schon grenzwertig aber machbar. Sehr steile Anstiege versuche ich teilweise auf Forststraßen zu umfahren, was aber nur selten möglich ist. Den Weg am Trail findet man recht leicht. Die Ausschilderung sowie die gebotene Infrastruktur sind hervorragend. Vor, an und nach jeder Wegkreuzung sind Richtungsschilder angebracht. Die 1a Hütten sind kostenlos zum Übernachten und meist mitten im Busch und haben Regenwasser Tanks. An den Hütten sind auch immer aktuelle Aushänge zu Sperrungen und Umleitungen z.B. wegen Feuer, Rauch, Bergbau oder Forstarbeiten. Echt super toll gemacht das ganze! Ein Dank an alle, die dies erschaffen haben und erhalten!

 

Aber nun mal etwas der Reihe nach.

 

Ich bin in Perth gestartet und in Pickering Brook auf den Munda Biddi Trail gefahren. Die Radwege in Perth und Umgebung sind gut und schön ausgebaut. Endlich am Trail angekommen, fahre ich keine 20 km und komme in einer Abfahrt um die Kurve: Buschfeuer! Was nun? Doch ich stehe keine 3 Sekunden rätselnd da, kommt die Feuerwehr :-) Paul der Feuerwehrmann erklärt mir in aller Ruhe, das sie das Feuer kontrolliert gelegt haben. Durch das verbrennen vom Unterholz werden größere Flächenbrände besser verhindert… Er bietet mir an, mich und mein Rad um das Feuer herum zu fahren meint dazu, mit Funkenflug wäre das wohl sicherer für das Bambusrad. Danke Paul für die Fahrt, den netten Plausch und alle Erklärungen.

 

Die zweite nette Begegnung, war ein Motorrad Crosser. Er überholte mich langsam und grüßte nett. Keine 2 km weiter stand er am Zaun bei einem Haus und fragte nett, ob ich Banane, Wasser, Cola oder Ginger Beer wolle. Voll nett! Wir plauschten über mein Radfahren, seine Ultraläufe und die Bedingungen hier dazu in West Australien. Über Arbeit und Freizeit und über Gott und die Welt.

 

Zurück am Trail habe ich dann Barry und Phill getroffen. Ein Zahnarzt und ein Pharmazeut. Sie fahren jedes Jahr eine Woche ein Stück vom Munda Biddi Trail. Wir verbrachten eine gute Zeit. Ein Hütte war wegen Waldbrand geschlossen und so luden mich die beiden in eine Cottage ein, die sie gebucht hatten. Voll nett!

 

Am Weg hatte es bis jetzt schon 3 Tage mit um die 38 Grad. Heute morgen hatte es 10 Grad und Regen... Ist wohl australisches Aprilwetter!

 

Ich bin jetzt in Nannup für einen Tag Pause und treffe am Zeltplatz meine Freunde vom „over 55 cycling club“. Die machen hier gerade eine Woche Trainingslager ;-)

 

Sowieso sind die Leute hier voll nett und gut gesprächig. Doch mehr fasziniert mich die Flora und Fauna vom Rad aus aber schaut selbst.

 

 

 

 

 

Please reload

SEARCH BY TAGS:
Please reload

October 27, 2017

March 19, 2017

November 6, 2016

Please reload

RECENT POSTS:
Please reload

SEARCH BY Country: